Umweltschulaktivitäten

Unsere Schule sorgt sich um die Achtung und den Erhalt der Umwelt. Wir leisten dabei mit unseren Umweltschülern, aus jeder Klasse zwei Schüler,  gute Arbeit und tragen seit 20 Jahren den Titel „ Thüringer Nachhaltigkeitsschule–Umweltschule in Europa“.

 

Verantwortliche für Umwelt und Nachhaltigkeit:

Frau Merten

 

Schulnachrichten:

Vogelschutz an der Regelschule Mihla mit professioneller Unterstützung durch die Firmen ATP Buchenau und Lindig Krauthausen

Von Susanne Merten – Regelschule Mihla

 

Die Regelschule Mihla trägt seit 20 Jahren den Titel „Umweltschule in Europa“.  Doch nach dem Erweiterungsumbau der Schule 2017 wurde das neue Treppenhaus  mit viel Glas verkleidet, was zwar ansprechend aussieht, aber durch die Spiegeleffekte leider zur Folge hat, dass in jedem Frühjahr dort viele Vogelopfer zu verzeichnen waren.  Vögel können Glasscheiben nicht sehen und  wenn sich in der Fensterscheibe Bäume und andere Landschaftsmerkmale spiegeln, wirkt das für Vögel real und sie kollidieren damit.  Auf diese Weise kommen bundesweit  Millionen von Vögeln zu Schaden.  Vor allem die Schülerinnen und Schüler der Regelschule reagierten darauf sehr betroffen.  Deshalb war schnell klar:  Dagegen muss etwas getan werden.  Da es sich beim besagten Treppenhaus,  um eine mehr als 10 Meter hohe Glasfläche handelt,  suchten Biologielehrerin Susanne Merten und Schulsozialarbeiter Alexander Schmidt nach professioneller Unterstützung.  „Das war kein leichtes Unterfangen“ resümiert  der Schulsozialarbeiter.  Aber dann kam auf der Suche nach Unterstützern das Unternehmen ATP Buchenau ins Gespräch.  Dr. Karl Pöllmann, Leiter der Qualitätssicherung, hörte sich die Nöte der Schule an und suchte gemeinsam mit  seinem Kollegen Marko Hirt, selbst ehemaliger Schüler der Regelschule, nach einer unkomplizierten Lösung.  Mit diesen Profis an der Seite ging dann alles sehr schnell.  Die Firma ATP Buchenau sponserte geeignete Klebefolien, die in großen Streifen als Bambusmuster aufgeklebt wurden.  Zusätzliche Unterstützung kam von der Firma Lindig in Krauthausen, die der Schule eine Hubarbeitsbühne  kostenfrei zur Verfügung stellte. Am vergangenen Freitag ging es dann ans Werk. Verschiedene Motive, wie Bambusholz, Blätter, Schmetterlinge und  Vögel wurden auf 60 qm Glasfläche angebracht. Ausschließlich  Vogelsilhouetten aufzukleben,  erweist sich nämlich entgegen weit verbreiteter Meinung, als nicht so effektiv wie Linienstrukturen.  Im Kunstunterricht  der Klasse 5a wurde gemalt und geschnitten, Schüler der Klasse 9c waren ebenfalls im Einsatz und halfen.  Der Schulsozialarbeiter fuhr und bediente den Hubsteiger selbst, tatkräftig unterstützt von einem rührigen Vater, Oliver Mähler aus Hallungen. Schulleiter Uwe Schwanz begrüßte die Aktion, er half selbst beim Kleben der Folien in luftiger Höhe und findet es wichtig, dass an seiner Schule aktiver Vogelschutz betrieben wird und die Regelschule auch in dieser Hinsicht als Umweltschule ein Zeichen setzt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.  Schüler und Lehrer sind vom neuen Anblick begeistert. „Dass das alles jetzt so schnell umsetzbar war, grenzt fast an ein kleines Wunder und wäre ohne die  großzügige und unkomplizierte Unterstützung  der Partner ATP und Lindig nicht möglich gewesen!“  freuten sich Biologielehrerin und Schulsozialarbeiter. „Jetzt haben wir sogar einen Bambuswald an der Schule!“

Im Vordergrund Schüler der Klasse 5a mit selbstgestalteten Aufklebern, auf der Hebebühne Schulleiter Uwe Schwanz und Schulsozialarbeiter Alexander Schmidt

 

Die Stechpalme ist Baum des Jahres 2021
Erstmals auf dem Mihlaer Friedhof gepflanzt

Von Klaus Fink

 

Mihla. Seit 20 Jahren pflanzt die Regelschule Mihla unter der Projektleitung von Biologielehrerin Susanne Merten zum Tag des Baumes im April den jeweiligen Baum des Jahres. Bislang erfolgten die meisten Pflanzungen am Naturlehrpfad im Mihlaer Tal. Doch „coronabedingt“ fiel im letzten Jahr die Pflanzaktion aus, aber als Hoffnungszeichen war es in dieser schwierigen Zeit der Schule wichtig, an ihrer Tradition festzuhalten. 2020 wäre die Robinie dran gewesen, was sicherlich in absehbarer Zukunft noch nachgeholt wird. Für 2021 wurde die Stechpalme (Ilex) zum Baum des Jahres auserkoren.

Da die Ilex, die bisher vorzugsweise in den Küstenregionen Westeuropas beheimatet war, besondere Bedingungen braucht und daher von den Schülerinnen und Schülern im Sommer regelmäßig mit reichlich Wasser versorgt werden soll, fiel die Wahl des Standortes auf das geräumige Terrain des Friedhofs in Mihla. „Als immergrünes Gehölz kann sie dort als Zier- und Schmuckbaum die Blicke vieler Besucher auf sich lenken und in geschützter Lage gut gedeihen“, freut sich Susanne Merten mit ihren Schützlingen aus der Notbetreuung, die an der Einweihung und Anwässerung der zuvor bereits fachgerecht in die Erde gebrachten, etwa 30jährigen Stechpalme eifrig beteiligt waren. Dazu sei angemerkt, dass wegen des „Covid-19-Lockdowns“ derzeit kein Präsenz-Unterricht in Klassenräumen stattfindet. Trotzdem sind einige Schüler in der Notbetreuung und froh, diverse Aktionen mit Lerneffekt im Freien durchführen zu können. Anlässlich des „Tages des Baumes“ haben die Fünftklässler Helena, Louis, Ansgar, Laila, Michel und Emma ein kleines Porträt des Jahresbaumes zusammengestellt, um es zur Pflanzaktion zu präsentieren.

Als Gäste begrüßten die Schulkinder Rainer Lämmerhirt (Bürgermeister Amt Creuzburg), Tobias Söllner (Schutzgemeinschaft Deutscher Wald) und Ines Andraczek (Vorsitzende des Umwelt- und Naturschutzvereins „Am Hainich“, Mihla) und Verantwortliche für die Gestaltung des Friedhofs, sie haben gemeinsam den Baum gesponsert und damit maßgeblichen Anteil an dieser wertvollen Investition in die Zukunft, wofür ihnen ausgiebiger Dank gebührt. Besonderer Dank gilt auch Bauhof-Mitarbeiter Dirk Mäurer, der die Pflanzung des gut fünf Meter hohen Gehölzes professionell mit Hilfe von technischem Gerät vorgenommen hat. Geplant sind nun noch weitere Sträucher im Umfeld der Ilex, darunter eine zweite Ilex, um die Bestäubung zu garantieren, wozu ein männlicher und ein weiblicher Baum/Strauch nötig sind.


Die Fünftklässler beim Vorstellen der Stechpalme und beim Angießen des Baumes

 

Graffiti-Projekt

Hier zum vollständigen Artikel

 

Nachfolgend sind unsere Pressebeiträge einsehbar:

 

Auszeichnung als „Umweltschule in Europa – Kategorie Gold“

Bibersafari

Blühstreifen auf dem Schulgelände mit Unterstützung des Umweltvereins angelegt

Die Regelschule Mihla ist seit vielen Jahren Patenwaldschule des Nationalpark Hainich

Flechten wie die alten Korbmacher

Kooperationsvertrag zwischen Regelschule Mihla und Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal erneuert

Nationalpark Hainich zu Gast in der Schule mit Welterbe- Programm

Rückblick auf Baumpflanzung u. Müllsammlung im Mihlaer Tal

Schulagave

Umweltverein und Umweltschüler kümmern sich gemeinsam um den Erhalt der selten gewordenen Küchenschelle am Harsberg

Umweltvereinsvorsitzender Klaus Lange stellt Futterstation für Vögel an der Regelschule auf

Projekt Gelbbauchunke