Beschlusslage Coronapandemie ab November 2020

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Schulleben

Sehr geehrte Eltern,
in der Videokonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungsverantwortlichen der Länder am
28. Oktober 2020 sind gemeinsame Vorgehensweisen zur Bewältigung der Coronapandemie
besprochen wurden.

Der Beschluss ergab, dass u.a. Bildungseinrichtungen (Schulen und Kindergärten), solange es
geht, offenzuhalten sind und wir damit das von uns angestrebte Ziel, das Recht der Kinder und
Jugendlichen auf Bildung und Betreuung bestmöglich zu gewährleisten, erreichen können.

Konkret heißt das für die Schule weiter:

1. alle Wandertage, Exkursionen, Klassenfahrten, Schülerpraktika sind abzusagen,
2. für schulfremde Personen besteht ein Betretungsverbot, ausgenommen sind Mitarbeiter der Verwaltung, der Schulämter, Reinigungspersonal und von externen Handwerkern, die alle eine Mund-Nase-Bedeckung tragen müssen,
3. alle Veranstaltungen in der Schule (wie z.B. Elternabende) sind abzusagen; das heißt auch der 1. Elternsprechtag am ’19. November findet nicht statt,
4. der Schulsport findet statt,
5. Schülerinnen und Schüler mit Risikomerkmalen können sich ab einer lnzidenz von 50 im Kreis, in der sich die Schule befindet, von der Verpflichtung zum Präsenzunterricht in Gruppen befreien lassen (vgl. §§ 30 und 33 ThüTSARS-CoV-2-K|JuSSp-V).

Sehr geehrte Eltern,
es ist uns wichtig, die schulischen Aufgaben im größtmöglichen Umfang zu verwirklichen. Wir gehen mit großer Sorgfalt täglich unseren Aufgaben nach. Bitte sind auch Sie achtsam und denken Sie an das Gebot der Stunde – die Kontaktreduzierung!

Mit freundlichen Grüßen

U. Schwanz

-Regelschulrektor-